Melanie Philip - VITA Akademie



Team: folgt 

Als Gedanke unseres Exponates hat sich nach unserem Experteninterview mit Melanie Philip das Thema der Freiheit ergeben. Auf den ersten Blick fällt das große Bild des Gardasees im Hintergrund in das Auge des Betrachters, der Ausblick von einem Berg auf einen See und in die weite Landschaft. Der Blick der puren Freiheit. Unter diesem Foto steht der Spruch „Wer Gutes tut, dem wird Gutes getan“. Im Vordergrund des Exponates befindet sich eine Blumenwiese, auf der viele kleine Fähnchen platziert sind, welche Stationen und Aspekte im Leben von Melanie Philip aufgreifen.

In der Mitte steht Frau Philip, dargestellt als eine Playmobil-Figur, die von einer Erhebung aus mit all diesen Punkten durch ein Seil verbunden ist. Diese Blumenwiese zeigt einen weiteren Aspekt der Freiheit. Denn nirgendwo anders ist einem der Himmel so offen, wie draußen auf einer Wiese. Keine Wände und kein Dach, die einen gegebenenfalls begrenzen oder einengen könnten. Diese Wiese lässt sich grob in zwei Bereiche unterteilen. Auf der linken Seite des Exponats sind eher persönliche Aspekte von Melanie Philip zu sehen, ihre Interessen und Hobbies, während  auf der rechten Seite eher die berufliche Tätigkeit dargestellt wird. Das Thema der Freiheit wurde ausgewählt, da Frau Philip in uns den Gedanken weckte, dass einem die Welt offen steht und man sie einfach nur „erobern“ müsse. Des Weiteren ist laut Frau Philip die Freiheit ein enormer Erfolgsfaktor. Freiheit im eigenen Denken und Handeln sei sehr wichtig. Sich nichts von anderen vorschreiben zu lassen, sondern das eigene Handeln nach eigenen Vorstellungen zu gestalten und immer wieder etwas Neues auszuprobieren, ist ihr Rat für eine erfolgreiche Zukunft. Zudem ist der Gardasee eines ihrer liebsten Reiseziele. So ließen sich zwei verschiedene Aspekte wunderbar miteinander verbinden. Die Bildunterschrift „Wer Gutes tut, dem wird Gutes getan“ spiegelt gewissermaßen das Lebensmotto von Frau Philip wieder und begleitet sie schon seit Jahren. Der zweite wichtige Faktor für ein Leben als Gründerin ist laut Frau Philip, ein großes Netzwerk zu haben. Dieses Netzwerk lässt sich vereinfacht auf der Blumenwiese wiederfinden. Es bestimmt ihr Leben, bietet Hilfe und Unterstützung  und ist die Basis, von dem ihr erfolgreiches, berufliches Handeln ausgeht. Alle Fähnchen auf der Blumenwiese symbolisieren Erfolgsfaktoren im Leben von Melanie Philip. 

 Als erster und grundlegender Erfolgsfaktor steht hinter der Figur von Frau Philip ihre Familie. Sie stärkt sie, hält ihr den Rücken frei und ist immer für sie da. Vor allem ohne ihre Mutter, sagt sie, wäre sie beruflich nicht dort, wo sie heute steht. Darüber hinaus erhielt sie von Anfang an Unterstützung vom Gründercampus der Universität Oldenburg, durch ein finanzielles Startkapital des Gründerstipendiums und durch Unterstützung bei der Aufstellung eines Businessplans. Deshalb ist auch diese Institution hinter Frau Philip positioniert. Ein weiterer Aspekt, der Frau Philip schon lange begleitet, ist die Musik. Sie sei eine große Hilfe, wenn sie mal „abschalten“ und auf andere Gedanken gebracht werden möchte, vor allem Rock-Musik höre sie in solchen Situationen gerne. Auf der beruflichen, rechten Seite des Exponats befinden sich darüber hinaus noch Franz-Josef Kettmann und Vita. Franz-Josef Kettmann ist seit der Gründung der Vita-Akademie im Jahr 2011 der Geschäftsführerkollege von Frau Philip. Zusammen meistern sie jede Herausforderung. Während Frau Philip unterwegs ist und sich hauptsächlich um den Bereich Vertrieb und Außendienst kümmert, steht Herr Kettmann, die Finanzen und das Personal organisierend, immer hinter ihr und an ihrer Seite. Der Faktor Vita steht für die Arbeitswelt von Frau Philip. Ihr gesamtes berufliches Leben dreht sich um die Vita-Akademie, das Vita-Zentrum und seit kurzem auch um die Vita-Kids. 

Gerne vergleicht Melanie Philip ihre Arbeitswelt mit einer Kreativfabrik. Sie ist sehr froh über ihr breites Profil und die vielen Tätigkeitsfelder ihres Unternehmens. Frau Philip ist immer offen für Neues und geht gerne interessante Ideen an, die sie reizen. Im Vordergrund des Exponats lässt sich Vechta erkennen. An diesem Ort lebt Frau Philip seit mittlerweile 14 Jahren. Dort hat das Netzwerk seine Wurzeln. In Vechta hat alles begonnen und trotz einiger Außenstellen befindet sich dort das Herz der Vita-Akademie und des Vita-Zentrums. Auf der linken Seite des Exponats lassen sich abgesehen von der Musik weitere Interessen von Frau Philip finden, der Sport als Ausgleich und das Reisen. Sport, und vor allem das Joggen, verhelfen Frau Philip zu einem klaren Kopf. Das Thema Fitness findet sie generell sehr spannend und genau die Aspekte des Sports und der Bewegung fehlen noch als Kompetenz in ihrer „Kreativfabrik“. So hat Frau Philip vor, sich in der nahen Zukunft zur Aufgabe zu machen, eine Lizenz als Personal-Trainerin bzw. medizinische Fitnesstrainerin zu erlangen. Das Reisen ist ihr ein essentielles Bedürfnis. Am liebsten verbringt sie Zeit in Frankreich oder am Gardasee in Italien. Dort kann sie zur Ruhe kommen und eine große Portion Kraft tanken. Zwischen den bereits erwähnten Fähnchen befinden sich entscheidende Eigenschaften im Leben der Gründerin. Von Anfang an ist das Selbstbewusstsein einer Person ausschlaggebend für den Erfolg, denn ohne dieses habe man als Frau, vor allem in einer Führungsposition, laut Frau Philip absolut keine Chance. Das gleiche gilt für die Eigenschaft der Schlagfertigkeit. Diese zwei Aspekte sind von Anfang an von hoher Bedeutung und sind daher im Hintergrund bzw. im Rücken von Frau Philips‘ Figur positioniert. Mit der Zeit kommt dann der Mut hinzu, und vor allem benötige man Zielstrebigkeit. 

Ein Ziel vor Augen haben und darauf hinzuarbeiten, sei der Schlüssel zum Erfolg. Hierbei sei dann auch immer eine gewisse Portion Risiko von großem Vorteil. Alle Fähnchen sind miteinander und mit Frau Philip verbunden. Es ist ihr Netzwerk und ihr Leben. Auffällig lässt sich erkennen, dass Frau Philip aber alle Faktoren fest in ihren Händen hält, was bedeutet, dass sie sie beeinflussen kann und auf sie einwirkt. Entscheidend für die Zukunft sei es, genau dieses Netzwerk weiter auszubauen. Auf der großen Wiese befinden sich noch Lücken. Diese stehen für zukünftige Ideen, Projekte und Unternehmungen von Frau Philip. Unser Exponat soll genau diese Verbindung zwischen einem gelungenen Netzwerk, unternehmerischer Freiheit und dem daraus resultierenden Erfolg einer Persönlichkeit zeigen. Eigene Vorhaben selbstbewusst, und vor allem frei anzugehen, stark und schlagfertig ein Ziel zu verfolgen und das eigene Netzwerk auszubauen, kennzeichnen am Beispiel von Frau Philip erfolgreiches, unternehmerisches Handeln.